Buch oder Hörbuch?
Buch oder Hörbuch - Was ist besser?
Ich finde beides hat seine Vor- und Nachteile.

Ein Buch kann ein schönes Geschenk sein, sogar mit Widmung und neue Bücher riechen meistens auch richtig gut. Auch ein Hörbuch kann man verschenken und selbst hier könnte man, wenn es sich um eine CD handelt, eine Widmung hineinschreiben. Man kann sich Hörbücher gemeinsam mit anderen anhören und dann darüber plaudern. Mit Büchern geht das allerdings auch. Man kann auch ein Buch gemeinsam lesen. Entweder liest jeder alleine und später wird darüber diskutiert oder aber man liest abwechselnd laut.

Lesen ist gut für die Bildung - Hörbücher sind es meiner Meinung nach aber auch bis zu einem gewissen Grad. Die Geschichte bleibt ja dieselbe, wird bei manchen Hörbüchern nur eventuell etwas gekürzt. Mittlerweile gibt es aber auch schon sehr viele ungekürzte Hörbücher zu kaufen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man die Wörter nicht vor sich sieht, man sieht also auch nicht, wie das jeweilige Wort geschrieben wird. Wer viel liest, hat sicher auch eine relativ gute Rechtschreibung, da man beim Lesen ja sieht wie diverse Wörter geschrieben werden. Deswegen finde ich es auch immer besonders wichtig, dass Kinder viel lesen. Sie können dadurch sicher ihre Rechtschreibkenntnisse verbessern. Trotzdem bleibt die Geschichte im Normalfall die gleiche. Man wird kaum einen Unterschied merken, wenn der eine das Buch gelesen hat und der andere das Hörbuch gehört hat. Sicher kann man sich danach darüber austauschen und diskutieren.

Durch Hörbücher wird man multitaskingfähig. Man kann z.B. gleichzeitig ein Hörbuch hören und Auto fahren oder nebenbei wunderbar aufräumen und bügeln. Selbst während der Arbeit kann man Hörbücher hören, solange das erlaubt ist. Wenn man am Abend vor lauter Müdigkeit nicht mehr lesen kann, ist das Hörbuch eine gute Alternative. Man kann vor dem Einschlafen noch gemütlich einer Geschichte lauschen, muss die Augen dabei aber nicht anstrengen. Das ist eindeutig ein Vorteil. Allerdings gibt es auch Nachteile, wie ich oben schon erwähnt habe. Hörbücher sind meistens auch teurer als Bücher, vor allem ungekürzte Fassungen. Viele Bücher sind gar nicht als Hörbuch erhältlich, oder nur in gekürzter Form. Das ist auch ein sehr großer Nachteil. Wenn dann möchte ich schon die ganze Geschichte kennen. Deshalb will ich, wenn mir ein gekürztes Hörbuch gut gefallen hat, danach auch meistens noch das Buch lesen. Natürlich werden normalerweise nur "unwichtige" Sachen im Hörbuch ausgelassen, trotzdem habe ich dann immer das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Allerdings ist mir auch schon aufgefallen, dass es vorkommt, das mir ein Buch absolut nicht gefallen hat, das Hörbuch aber dann doch richtig fesselnd war. Das beste Beispiel dafür ist für mich die "Midnight Breed" Serie von Lara Adrian. Die ersten drei Bücher habe ich letztes Jahr geschenkt bekommen. Das erste Buch hatte ich schnell ausgelesen, fand es allerdings sehr schwach. Durch das zweite Buch musste ich mich regelrecht "durchquälen", das dritte Buch steht bei mir immer noch ungelesen im Regal. Dann hat mir eine Bekannte aber die Hörbücher dazu geliehen, sie meinte ich muss sie mir unbedingt anhören. Zuerst wollte ich nur kurz rein hören, um ihr den Gefallen zu tun und sie ihr danach gleich wieder zurückgeben. Komischerweise fand ich die Stimme des Sprechers dann aber sehr angenehm und die Geschichte war plötzlich gar nicht mehr so langweilig. Irgendwie hat der Sprecher der Geschichte "Leben eingehaucht". Mittlerweile habe ich mir schon acht Teile von der Serie angehört. Ich will die Bücher jetzt nicht "schlecht machen", aber diese hätte ich nie im Leben weitergelesen. Wären die Bücher kein Geschenk gewesen, hätte ich sie vermutlich bei einem Büchertausch gegen etwas anderes eingetauscht. Da mir die Hörbücher aber wirklich gut gefallen haben, kann es durchaus sein, dass ich den dritten Teil der Buchserie oder aber auch andere Bände dieser Reihe doch irgendwann noch lese.

Fazit: Beides hat seinen Reiz. Ich liebe vor allem den "Duft" von Büchern sehr. Früher habe ich sehr viel gelesen. Da ich momentan leider dazu nicht sehr viel Zeit habe, ist das Hörbuch für mich aber eine sehr gute Alternative. Ganz nach dem Motto: Die Geschichte lieber anhören, als sie gar nicht erst zu kennen. Deshalb ist das Hörbuch derzeit meine erste Wahl.
Wie denkt ihr darüber?

Ein kleiner Nachtrag:
Mittlerweile habe ich das E-Book entdeckt und lese am liebsten mit meinem Kindle. Außerdem habe ich nun wieder viel mehr Zeit zum Lesen. Daher kaufe ich mir in letzter Zeit eigentlich nur noch Bücher. Trotzdem höre ich mir aber weiterhin ab und zu gerne ein Hörbuch an. Lesen ist mir prinzipiell aber lieber, da ich mir die Szenerie der Geschichte viel besser vorstellen kann als beim Zuhören.
Endlich der richtige MP3-Player für Hörbücher!
Seit ich Hörbücher höre, habe ich mich mit der Frage beschäftigt, warum das Hörbuch nicht an der Stelle weitergehen kann, wo ich am Vortag aufgehört habe. Ich hatte vorher zwei MP3-Player, die zum reinen Musik hören wirklich gut geeignet waren, für Hörbücher wegen der fehlenden Lesezeichenfunktion aber total ungeeignet.

Nach langer Suche habe ich nun endlich den richtigen Player gefunden:

Den Sandisk Sansa Clip+:


Ich wollte einen MP3-Player, der klein und günstig ist, eine Lesezeichenfunktion für Hörbücher hat und ohne diversen "Schnickschnack" auskommt. Außerdem waren mir ein microSD-/microSDHC-Slot, ein Radio und eine große interne Speicherkapazität wichtig.

Der Sandisk Sansa Clip+ ist für mich der perfekte Hörbuch Player. Er merkt sich genau die Stelle, wo man war und das sogar bei verschiedenen Hörbüchern gleichzeitig. Pro Hörbuch kann man soweit ich gesehen habe ein Lesezeichen setzen. Die Hörbücher müssen nur im richtigen Ordner (Audiobooks) abgelegt sein. Der Player spielt MP3, WMA, Secure WMA, Ogg Vorbis, FLAC-Formate, Hörbücher und FM-Radio. Hörbücher von Audible funktionieren auch problemlos. Man kann diese mit dem Audible-Manager auf den Player übertragen. Es werden alle Audible Formate unterstützt. Eine Diktiergerät Funktion und eine Sleep Funktion sind auch vorhanden. Das Radio soll sogar eine Aufnahmefunktion haben. Diese habe ich allerdings noch nicht getestet. Der Radioempfang ist okay, für mich völlig ausreichend. Ich höre sowieso meistens nur Hörbücher. SlotRadio Karten werden laut Handbuch auch unterstützt, diese Funktion benötige ich aber nicht.

Am PC ist einfaches Drag&Drop möglich, der Player wird als Massenspeichergerät erkannt. Sogar die Akkuanzeige kann ich unter Windows 7 vom PC aus ablesen. Da steht immer, zu wie viel Prozent der Akku aufgeladen ist. Man kann aber auch mit dem Windows Media Player oder mit anderer Software Musik oder Hörbücher aufspielen.

Das Gerät beschränkt sich auf die wesentlichen Funktionen und ist sehr einfach in der Bedienung. Obwohl das Display sehr klein ist, kann man meiner Meinung nach alles noch gut lesen. Die Akku-Laufzeit ist sehr lang (bis zu 15-h-Wiedergabe) und das Aufladen über USB ist wirklich sehr bequem und einfach. Man kann sich aber auch einen USB-Steckdosen-Adapter kaufen. Das Einzige was mich wirklich stört ist das mitgelieferte USB-Kabel. Dieses ist extrem kurz und wohl eher zum Anschluss an einen Laptop gedacht. Glücklicherweise passen aber natürlich auch andere USB-Kabel diverser Geräte (z.B. das vom alten MP3-Player). Ich verwende nun ein anderes Kabel.

Die einfache Sortierung des Players per Ordnerfunktion finde ich auch sehr gelungen. Hörbücher kopiert man einfach in den Ordner Audiobooks. Man kann auch für jedes Hörbuch einen Unterordner erstellen. Wenn man Musik im Shuffle Modus hört, werden Hörbücher dann einfach übersprungen. Es ist aber wichtig, dass man Hörbücher wirklich in den dafür vorgesehenen Ordner kopiert. Sogar die Wiedergabegeschwindigkeit von Hörbüchern kann man verändern. Man kann Titel nach verschiedenen Kriterien sortieren, wie z.B. Künstler, Genre, Album usw. Natürlich sollte man alle Dateien mit ID3 Tags versehen. Ob eine Sortierung auch ohne Tags möglich ist, kann ich leider nicht sagen. Ich tagge alle meine Dateien und meine Hörbücher tagge ich immer als Audiobook. Kapitelwahl bei Hörbüchern ist natürlich möglich. Vor- und zurückspulen funktioniert auch bestens, falls man dies doch einmal benötigt.

Das Design finde ich sehr schön. Vor allem ist der Sansa Clip+ leicht, klein und hat einen Clip. Man kann ihn somit wirklich überall hin mitnehmen. Den Clip kann man zwar soweit ich gesehen habe nicht abnehmen, der stört aber überhaupt nicht. Das Einzige was ich eventuell vermisse ist eine Coverfunktion. Es wäre schön gewesen, wenn der Player eine Coveranzeige hätte. Andererseits wäre das Display dafür vermutlich zu klein.

Sogar mit der freien Firmware Rockbox soll das Gerät funktionieren. Angeblich kann man damit auch Musik hören, während das Gerät noch lädt und sogar Spiele darauf spielen. Ich habe das aber nie getestet. Für mich ist die originale Firmware vollkommen ausreichend. Ein Firmware-Update habe ich auch schon gemacht. Das funktionierte einwandfrei. Dass man den Player während des Aufladens nicht benutzen kann, stört mich nicht. Das vollständige deutsche Handbuch des Players kann man übrigens problemlos bei Sandisk downloaden, falls man es auch auf dem PC speichern will. Bei der mitgelieferten Bedienungsanleitung handelte es sich bei mir nur um eine Kurzanleitung.

Die mitgelieferten Kopfhörer sind nicht schlecht, ich habe sie aber trotzdem gegen andere ausgetauscht:

Diese Kopfhörer finde ich einfach irgendwie angenehmer im Ohr, auch der Klang verbessert sich meiner Meinung nach mit ihnen. Die mitgelieferten Hörer schmerzen nach längerem Hören, zumindest meiner Erfahrung nach.

Die Lautstärke des Players finde ich vollkommen ausreichend, solange man sich nicht öfter an besonders lauten Orten (z.B. in der U-Bahn oder im Flugzeug) aufhält. Man kann den Sansa Clip+ aber noch lauter stellen, indem man das Gerät bei Erstinbetriebnahme, oder nachdem man es wieder auf Werkseinstellung gesetzt hat, einfach nicht auf Europa einstellt. Einfach ein anderes Land einstellen z.B. "Rest der Welt". Ich habe es bisher nur mit "Rest der Welt" getestet. Die Sprache kann trotzdem auf Deutsch eingestellt werden. Der Player ist danach meiner Meinung nach um einiges lauter. Herausgefunden habe ich das weil ich meinen Sansa irrtümlicherweise bei der Erstinbetriebnahme auf "Rest der Welt" und "französisch" eingestellt habe. Das war deswegen, weil ich das Gerät eingeschaltet hatte und darauf herumgedrückt habe, ohne den Displayschutz vorher zu entfernen. Ich habe die Sprache und das Land dann mit Hilfe einer Anleitung aus dem Internet umgestellt. Danach war der Player aber plötzlich um einiges leiser. Ich habe ihn dann auf "Rest der Welt" zurückgestellt und die Lautstärke war wie zuvor. Im Internet habe ich dann gelesen, dass dieses Gerät angeblich nur so leise ist, wenn man Europa auswählt. Mittlerweile habe ich aber wieder Europa eingestellt. Für mich ist die Lautstärke eigentlich ausreichend.

Das Gerät hält auch einiges aus muss ich sagen. Mir ist es schon zwei- oder dreimal runtergefallen. Es funktioniert trotzdem immer noch einwandfrei. Nur einmal nach dem Runterfallen musste ich einen Hardwarereset machen. Die Anleitung dazu fand ich im Internet. Danach ging wieder alles. Der Player läuft bei mir nun schon seit Jänner 2011 im "Dauerbetrieb" und ich bin immer noch vollkommen zufrieden.

Als Fazit kann man sagen, dass dieser MP3-Player genau das ist, was ich gesucht habe. Ich kann ihn nur weiterempfehlen. Das einzige wirkliche Manko meiner Meinung nach ist das mitgelieferte USB-Kabel, welches viel zu kurz ist. Darüber sehe ich aber gerne hinweg. Die Vorteile des Players überwiegen für mich eindeutig.