Mein erster E-Book Reader
Seit Kurzem besitze ich einen Kindle E-Book Reader:

Soeben habe ich mein erstes Buch darauf ausgelesen!
Ich war mir nie sicher, was ich von E-Book Readern halten soll. Vor allem dachte ich, dass mir ein "richtiges" Buch in der Hand tausendmal lieber ist. Die meisten E-Books sind leider auch noch nicht wirklich viel günstiger als "normale" Bücher. Ich war mir auch nicht sicher, ob es meine Wunschtitel zu kaufen gibt. Ehrlich gesagt dachte ich, dass ich den Kindle nach einer kurzen Testphase vermutlich zurückschicken oder verschenken werde. Mittlerweile habe ich meine Meinung aber geändert.

Was der Reader alles kann, steht detailliert in der Produktbeschreibung auf Amazon.de. Ich möchte niemanden mit Fakten langweilen, erzähle deshalb nur, was ich besonders gut finde und warum ich das Gerät nicht mehr missen möchte.

Ich besitze übrigens noch die graue Version dieses Readers. Die ist aber nicht mehr verfügbar. Die neue Version finde ich optisch aber genauso schön.

Der Kindle liegt sehr gut in der Hand, die Schrift unterscheidet sich dank des E-Ink-Displays nicht von einem richtigen Buch, und ich kann die Schriftgröße so anpassen, wie ich will. Außerdem gibt es gratis Leseproben zu jedem Buch und sehr viele kostenlose Bücher für den Kindle bei Amazon. Das finde ich toll. Ich empfehle euch, öfter in den kostenlosen Angeboten zu stöbern. Es werden fast täglich andere E-Books gratis angeboten. Da sind oft richtig gute Bücher dabei. Deshalb werde ich mir meine Bücher vermutlich in Zukunft alle im Kindle-Format kaufen und auf die Papiervariante verzichten. Im Prinzip ist das E-Book ja sogar umweltfreundlicher und vor allem platzsparender. Da muss man dann nicht mehr jedes Jahr ein neues Bücherregal kaufen. Die Leistung des Akkus finde ich übrigens fantastisch. Der hält sehr lange. Ich habe schon ein ganzes Buch ausgelesen, musste den Reader aber noch nicht aufladen.

Ich habe mich für diese beiden Hüllen für meinen Kindle entschieden (eine als Ersatz):


Die blaue Hülle finde ich etwas besser verarbeitet, generell sind aber beide sehr günstig, praktisch und gut. Man liest durch die Hüllen wirklich wie in einem Buch. Die schwarze Hülle ist mir mittlerweile aber lieber, da diese um einiges leichter ist.

Das Einzige was mich doch etwas stört, ist, dass das Display nicht beleuchtet ist. Ein Taschenbuch leuchtet natürlich auch nicht, bei einem E-book Reader wäre es technisch aber möglich und am Abend sicher nicht schlecht. Andererseits würde die Akkuleistung vermutlich stark darunter leiden. Es gibt aber Leselampen zum Aufstecken zu kaufen. Bei der schwarzen Hülle war ein Leselicht dabei. Dieses kann ich aber leider nicht empfehlen. Das Licht ist einfach zu schwach, um im Dunkeln zu lesen. Ich verzichte deshalb vorerst darauf und kaufe mir später eventuell eine andere Leselampe für das Gerät.

Ein kleines Update dazu:
Nun gibt es ja auch schon den Kindle Paperwhite - dieser hat ein Licht und eine Touch-Funktion. Er ist sicher empfehlenswert - ich bleibe jedoch trotzdem vorerst bei meinem Kindle 4. Solange er einwandfrei funktioniert, will ich mir kein neues Gerät kaufen. Ich habe allerdings unlängst ein paar Euro in eine super Leselampe zum Aufstecken investiert. Mein Kindle leuchtet nun sehr hell und ich kann auch nachts bequem lesen, ohne jemand anderen im Raum zu stören. Das ist wirklich super!

Da mich diese Lampe wirklich begeistert hat, stelle ich sie euch gerne vor: Eine neue Leselampe für meinen Kindle 4

Es gibt auch einen anderen Kindle, mit dem man sich sogar Musik und eventuell auch Hörbücher anhören kann und auch ein Kindle Tablet, mit dem man zusätzlich noch im Internet surfen und Spiele spielen kann. Das ist für mich aber überflüssig, da ich für Hörbücher lieber meinen MP3-Player bzw. für alles andere meinen Computer verwende. Ich ärgere mich aber ein ganz kleines bisschen das ich es nicht mit der Touch Version versucht habe. Das wäre vielleicht doch ganz nett, vor allem beim Seiten umblättern. Das Umblättern (man muss seitlich drücken) empfand ich anfangs nämlich etwas gewöhnungsbedürftig. Mittlerweile habe ich mich aber schon daran gewöhnt. Das integrierte Wörterbuch finde ich Klasse! Vor allem für Kinder ist das sehr praktisch, wenn man viele Bücher auf Englisch liest aber auch. Es kann ja schnell einmal vorkommen, dass man ein Wort nicht kennt. Das kann man dann kinderleicht nachschlagen.

Die Software Calibre finde ich übrigens ganz toll. Damit kann man seine E-Book Sammlung am PC sehr gut verwalten. Dieses Programm ist Freeware. Ich kann es jedem empfehlen. Man kann sich eine Art Katalog mit allen gekauften E-Books anlegen, Cover und Kurzbeschreibungen inklusive. Öffnen kann man die gekauften E-Books damit jedoch nicht am Computer. Das geht aber mit der Software Kindle for PC, die Amazon gratis anbietet.

Mittlerweile haben wir sogar schon zwei Geräte. Ein Reader gehört meiner Tochter und einer mir. Sie ist ebenfalls begeistert und liebt das Gerät. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem E-Book Reader. Ich werde in Zukunft sicher wieder mehr lesen. In letzter Zeit habe ich lieber Hörbücher gehört. Hauptsächlich aus Zeitmangel, teilweise aber auch weil es im Urlaub schwierig war, zig Bücher mitzunehmen. Das kann mir nun mit dem Kindle nicht mehr passieren. Da kann ich eigentlich so viele Bücher dabei haben, wie ich will. Ich muss sie nur vor dem Urlaub kaufen.

Die Buchauswahl finde ich übrigens sehr groß. Dass man keine E-Books im EPUB-Format lesen kann, stört mich eigentlich nicht, solange man fast jedes gewünschte Buch kaufen kann. Schade finde ich nur dass es anscheinend noch keine Onlinebibliothek für Kindle Bücher gibt. Mit Readern, die das EPUB-Format unterstützen, ist so etwas ja teilweise schon möglich. Ich muss also immer noch in die Bücherei gehen oder mir für die Onleihen einen zweiten Reader oder ein Tablet kaufen.

Edit: Mittlerweile kann man bei Amazon auch Bücher ausleihen, wenn man Prime Kunde ist. Jeder Prime Kunde darf ein Buch im Monat kostenlos ausleihen. Das ist zwar immer noch nicht optimal gelöst, finde ich - allerdings schon ein Schritt in die richtige Richtung :)

Als störend empfinde ich auch, dass ich gekaufte E-Books nicht an meine Freunde verleihen kann. Mit "normalen" Büchern mache ich das ja auch so. Sonst könnte man sich die "Lesesucht" ja nur sehr schwer finanzieren :) Da müsste ich im Prinzip den ganzen Reader verleihen. Im selben Haushalt ist das aber kein Problem, man kann ja mehrere Kindle registrieren und die Bücher an alle Geräte schicken.

Trotzdem bin ich begeistert von diesem Gerät. Ich kann den Kindle jedem empfehlen, der genauso gerne liest wie ich. Es fällt nach einiger Zeit wirklich gar nicht mehr auf das man kein "echtes" Buch in der Hand hält. Bücher duften zwar anders, das vergisst man aber relativ schnell. Außerdem duftet die Lederhülle auch irgendwie wie ein Buch.

Noch ein kleines Update dazu:
Mittlerweile habe ich mir den neuen Kindle Paperwhite gekauft und kann sagen, dass sich dieser definitiv lohnt! Ich liebe ihn :)

Habt ihr auch einen E-Book Reader? Was haltet ihr davon?
Labels: