Rezension - Meg Cabot - Darf's ein bisschen mehr sein? / Size 12 is not Fat - A Heather Wells Mystery
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Darf's ein bisschen mehr sein?
Reihe: Heather Wells, #1
Autorin: Meg Cabot
Zur Leseprobe
Genre: Frauenroman/Humor
Länge: 416 Seiten,
ISBN-10: 3442366305
ASIN: B004OL2WWA
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Mord, Romantik und Schokoriegel: eine Amateur-Detektivin zum Verlieben! Keine Frage: Wenn der Mann ihrer Träume zwischen einer grazilen Gehirnchirurgin und einem rundum niedlichen Ex-Teenidol mit Hausmeisterposten wählen kann – dann bleibt der rundlichen Hausmeisterin nur das eine: ein Schokoriegel. Frohgemut entschließt sich Heather Wells daher, den ziemlich scharfen, aber romantisch anscheinend unterentwickelten Privatdetektiv Cooper Cartwright nur aus der Ferne anzuhimmeln. Das ändert sich abrupt, als ausgerechnet eine Studentin aus Heathers Haus tot im Fahrstuhlschacht aufgefunden wird. Heathers unerschrockene Mörderjagd scheint nämlich Coopers Interesse zu wecken, allerdings nur um sie mit aller Kraft am Ermitteln zu hindern … Frisch, frech und sexy!
"Darf's ein bisschen mehr sein?" ist der erste Teil einer mehrteiligen Buchreihe von Meg Cabot. Danach folgen bisher "Schwer verliebt" und "Mord au chocolat". Weitere Teile dürften außerdem nicht ausgeschlossen sein.

Heather Wells ist ein ehemaliger Teenie Star, der zur Untermiete bei dem Bruder ihres Ex-Freundes, einem Privatdetektiv wohnt. Ihr Leben läuft nicht unbedingt so, wie sie es sich ursprünglich vorgestellt hat. Statt Sängerin ist sie nun Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Einige Menschen haben Heather sehr verletzt. Trotzdem ist sie mit ihrem Leben eigentlich zufrieden und pflegt teilweise sogar noch Kontakt zu diesen Leuten. Sie ist etwas molliger, mag ihre Figur aber. Größe 12 (bei uns 40-42) ist ihrer Meinung nach nicht fett. Heather ist ziemlich selbstbewusst, manchmal aber auch etwas zu gutmütig.

Von Anfang an ist Heather eine sehr sympathische Figur, ich mochte sie sofort. Sie ermittelt auf eigene Faust, weil sie nicht glauben will, dass es sich bei dem tödlichen Vorfall im Studentenwohnheim um einen Unfall handelt. Zum Inhalt selbst schreibe ich lieber nichts mehr, damit ich nicht zu viel verrate. Die Geschichte ist eine Art Krimi mit gelungenen Hauptcharakteren, einer guten Portion Witz und Romantik. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es ist flüssig geschrieben, stellenweise aber leider auch etwas langweilig. Gäbe es diese kleinen "Durststellen" und die zahlreichen Wiederholungen in diesem Buch nicht, würde ich sogar die volle Punktezahl vergeben.

Die Kapiteleinteilung gefällt mir. Die Kapitel beginnen immer mit einer Zeile aus einem Song von Heather. Das finde ich sehr schön. Außerdem sind die Kapitel relativ kurz, weshalb man das Buch auch gut nebenher lesen kann, wenn man z.B. öfter kurze Wartezeiten überbrücken muss. Im Großen und Ganzen war die Geschichte recht unterhaltsam. Sie hat mich ab und zu zum Schmunzeln gebracht. Die anderen Bände aus dieser Reihe werde ich bestimmt auch noch lesen. Ich bin gespannt, wie es mit Heather Wells und den anderen Protagonisten weiter geht.

Meine Altersempfehlung: 
Ab 16 Jahren

Meine Bewertung: 3 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Heather Wells / New York-Buchserie:
#1, Darf's ein bisschen mehr sein? (Size 12 is not Fat, 2006)
#2, Schwer verliebt (Size 14 is not fat either, 2006)
#3, Mord au chocolat (Big Boned, 2007)
#4, Keine Schokolade ist auch keine Lösung
(Size 12 and Ready to Rock, 2012)

Originalversion:

Titel: Size 12 is not Fat
A Heather Wells Mystery
Sprache: Englisch
Rezension - Annette McCleave - Gefährlich wie ein Engel / Drawn into Darkness
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Gefährlich wie ein Engel
Genre: Romantic Fantasy
Länge: 416 Seiten
ISBN-10: 3426507854
ASIN: B0056A8XK8
Verlag: Knaur TB

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Der Seelenwächter Lachlan MacGregor beschützt normalerweise die Seelen Verstorbener vor Dämonen, doch nun soll er auf die junge Emily aufpassen. Rachel, die schöne Mutter des rebellischen Teenagers, stellt dabei allerdings eine verführerische Ablenkung dar. Vor allem, da sie Gefühle in ihm weckt, die er schon lange für tot hielt …
"Gefährlich wie ein Engel" ist der erste Teil einer Reihe von Annette McCleave. Zum Inhalt werde ich hier nur sehr wenig schreiben. Es ist besser, wenn man beim Lesen noch einige Überraschungsmomente hat. Seelenwächter kommen weder in den Himmel noch in die Hölle, sie können sich aber einen Platz im Himmel verdienen. Die Wächter müssen sich gegen Dämonen behaupten. Lachlan MacGregor muss noch 90 Jahre als Seelenwächter dienen. Eines Tages bekommt er den Auftrag, nicht nur die Seelen Verstorbener zu schützen, sondern auch ein lebendiges Mädchen namens Emily, das bei ihrer Mutter Rachel wohnt. Lachlan hat eine sehr bewegende Vergangenheit, von der der Leser Stück für Stück Neues erfährt.

Das Buch ist teilweise ziemlich spannend und mit der Erotik wird hier nicht übertrieben, was ich gut finde. Die Charaktere im Buch werden zwar gut beschrieben, ich wurde mit ihnen aber nicht so richtig warm. Sie haben meiner Meinung nach zu wenig Tiefgang. Die Geschichte selbst gefällt mir gut, sie hätte aber etwas besser erzählt werden können. Manche Szenen sind mir einfach zu unrealistisch. Es gibt da eine erotische Szene, die ich sehr unpassend finde, da ich das in dieser Situation absolut nicht nachvollziehen kann. Genaueres kann ich dazu leider nicht schreiben, sonst würde ich zu viel verraten. Wenn man das Buch gelesen hat, weiß man bestimmt, was ich damit meine. Rachel hat im Buch einige Probleme mit ihrer Tochter Emily. Mir fehlen bei den Dialogen zwischen den beiden irgendwie die Emotionen. Leider haben mich die Charaktere in diesem Buch kaum berührt. Rachel und Lachlan kann ich mir noch relativ gut vorstellen, auf Emilys Charakter wird meiner Meinung nach aber viel zu wenig eingegangen, obwohl sie ja eigentlich eine sehr große Rolle in der Geschichte hat. Ich hätte von ihr gerne noch mehr erfahren. Das Ende lässt einen etwas nachdenklich zurück, da einiges offen bleibt. Das Buch endet ziemlich seltsam, da hätte ich mir mehr erwartet.

Schlecht finde ich den Roman nicht, ich werde diese Reihe weiterverfolgen. Die Geschichte liest sich sehr leicht, trotzdem ist es keine anspruchslose Lektüre. Sie erzählt viel mehr als ich aufgrund des Klappentextes erwartet hätte. Die Liebesgeschichte steht eigentlich nicht direkt im Vordergrund. Das gefällt mir relativ gut, sie wird jedoch sehr oberflächlich behandelt. Die Idee der Geschichte ist nicht völlig neu, hat aber auch viel Eigenständigkeit. Trotzdem vergebe ich diesmal nur 2 Bücher, da ich mit den Protagonisten leider nicht so viel anfangen kann. Das gewisse Etwas vermisse ich hier. Vielleicht können mich die Folgebände ja vom Gegenteil überzeugen.

Meine Altersempfehlung: 
Ab 18 Jahren

Meine Bewertung: 2 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Wächter der Seelen / Soul Gatherer-Buchserie:
#1, Gefährlich wie ein Engel (Drawn into Darkness, 2009)
#2, Verlockend wie ein Dämon (Bound by Darkness, 2010)
#3, Zärtlich wie ein Krieger (Surrender to Darkness, 2011)

Originalversion:
Titel: Drawn into Darkness
Sprache: Englisch
Verlag: Signet
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 17 Jahren
Rezension - Jennifer Schreiner - Honigblut
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Honigblut
Reihe: Blut Serie, #2
Genre: Erotische Fantasy/Vampire
Länge: 200 Seiten
ISBN-10: 3942602067
ASIN: B005TI4ICO
Verlag: Elysion-Books
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 16 Jahren

Achtung: Teil 2 einer Reihe - Spoiler zu Band 1 möglich

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
In einem Jahrhunderte währenden Kampf um Legenden und Leidenschaften bricht er seinen letzten Schwur. Nach dem Tod der Hexe Morna wird eine schreckliche Prophezeiung Realität und bedroht die Unsterblichkeit aller Vampire. Von der Königin ausgesandt, um der Vorhersehung Einhalt zu gebieten, gerät der Vampircallboy Xylos nicht nur ins Visier der um den Thron kämpfenden Rebellen, sondern wird zum Spielball eines ebenso intriganten wie mächtigen Vampirs, der Xylos eine Frau zuspielt, der er nicht widerstehen kann. In einem Anflug aus Mitgefühl erschafft der skrupellose Xylos mit ihr eine Vampirin, die schon bald die Grundfeste seiner Existenz erschüttert. Doch ausgerechnet ihre Erschaffung stellte eine unkalkulierbare Gefahr für die Vampirgesellschaft dar.
"Honigblut" ist der zweite Band der Blut Serie von Jennifer Schreiner. Der Roman knüpft direkt an das Ende des ersten Teiles an. Man wird als Leser ziemlich schwungvoll in eine spannende Geschichte katapultiert. Deswegen sollte man vorher auf jeden Fall das erste Buch lesen, sonst kann man diese Geschichte mit Sicherheit nur sehr schwer nachvollziehen, da immer wieder Ereignisse aus dem ersten Band erwähnt werden.

Zum Inhalt schreibe ich lieber nichts. Ich möchte aus Versehen nicht zu viel verraten. Die Geschichte wird auch in diesem Teil wieder in der Vergangenheitsform aus der Sicht einer dritten Person erzählt. Die männliche Hauptperson in diesem Buch ist Xylos, was man sich nach dem ersten Teil vielleicht sogar schon denken kann. Die weibliche Protagonistin ist meiner Einschätzung nach allerdings eine große Überraschung. Man erfährt in "Honigblut" einiges über die Vergangenheit von Xylos. Ich bin froh, dass dieser Charakter nun etwas mehr Tiefe bekommt. Im ersten Teil wirkte er auf mich eher skrupellos und machthaberisch, in "Honigblut" schafft es die Autorin aber, ihn in ein ganz anderes Licht zu rücken.

"Honigblut" gefällt mir etwas besser als sein Vorgänger. Meiner Meinung nach ist die Geschichte diesmal irgendwie stimmiger. Es ist sehr erfreulich, dass die Hauptprotagonisten aus dem ersten Teil auch hier wieder eine Rolle spielen. Ich finde, dass dieser Band noch mehr Erotik als sein Vorgänger enthält. Diese Szenen sind zwar wieder sehr ansprechend, für meinen Geschmack aber dennoch etwas zu viel. Das macht aber nichts, es war trotzdem ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Ich freue mich schon auf den dritten Teil "Venusblut", der zum Glück schon in meinem Regal steht. Wer einen spannenden Vampirroman mit viel Erotik sucht, ist mit "Honigblut" sicher gut beraten, sollte vorher aber unbedingt den ersten Teil lesen.

Meine Altersempfehlung: 
Ab 18 Jahren

Meine Bewertung: 4 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Blut-Serie:
#1, Zwillingsblut (2007)
#2, Honigblut (2008)
#3, Venusblut (2011)
Rezension - Lynn Raven - Blutbraut
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Blutbraut
Genre: Romantic Fantasy/
Jugendbuch/Vampire
Länge: 736 Seiten
ISBN-10: 357016070X
ASIN: B005QSBX1Q
Verlag: cbt
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
13 - 16 Jahre

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Magie macht ihn stark, Liebe verletzlich
Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine „Blutbraut", und nur sie kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu aber müsste sie ihm ihr Blut geben und sich auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint. Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt und auf das Anwesen Joaquíns gebracht. Lucinda ist in eine Falle gelaufen, denn Cris ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut …
Das Buch "Blutbraut" hat 736 Seiten. Ich muss gestehen, dass mich das erst einmal ziemlich abgeschreckt hat. Nach wenigen Seiten habe ich das Buch weggelegt. Irgendwie konnte ich mich nicht so recht mit der Geschichte anfreunden. Ich wollte mir nicht vorstellen noch über 700 Seiten darin zu lesen, rang mich dann aber einige Tage später doch noch dazu durch. Das war auch gut so! 2 Tage später hatte ich es ausgelesen. Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr, warum mich dieses Buch nicht von Anfang an begeistert hat. Heute finde ich, dass die Geschichte ruhig noch etwas länger sein könnte.

Leider ist das Buch broschiert. Bei dieser Seitenanzahl ziehe ich ein gebundenes Buch vor, Buchrücken von broschierten Büchern knicken nämlich ziemlich leicht. Die Kapiteleinteilung des Buches gefällt mir sehr gut. Die Autorin erzählt die Geschichte aus mehreren Perspektiven. Über allen Kapiteln die aus Lucindas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt werden steht eine fleur-de-lis, Kapitel aus der Sicht von anderen Personen werden von einem Pentagramm repräsentiert. Das sieht nicht nur schön aus, man findet sich dadurch auch sehr gut im Buch zurecht.

Zum Inhalt muss ich eigentlich nichts mehr sagen, die obige Kurzbeschreibung verrät schon fast zu viel. Die Charaktere sind sehr gelungen, selbst die Bösewichter werden glaubhaft geschildert. Ich habe an den Protagonisten im Prinzip nichts auszusetzen, sie werden alle sehr authentisch beschrieben. Lucinda nervt teilweise aber etwas, weil sie manchmal übertrieben ängstlich reagiert.

"Blutbraut" wird nicht langweilig, obwohl die Entwicklung der Geschichte teilweise vorhersehbar ist. Die Autorin verwendet öfter spanische Ausdrücke. Man kann aufgrund der Handlung aber eigentlich leicht ableiten, was diese bedeuten. Auf der Webseite der Autorin findet man außerdem eine Erklärung dazu. Es gibt auch einige Wiederholungen im Buch. Zum Beispiel nennt Lucinda Joaquin immer "Er". Das stört meiner Meinung nach aber kaum. Irgendwie finde ich dieses Vampirbuch erfrischend anders. Sicher gibt es Romane mit ähnlichen Inhalten, man findet hier aber viel Neues. Mir gefällt vor allem, dass die Vampire magische Kräfte haben.

Leider endet das Buch irgendwie überstürzt, weshalb ein paar Fragen unbeantwortet bleiben. Trotzdem finde ich nicht, dass es unbedingt eine Fortsetzung geben muss. Eigentlich ist das Buch abgeschlossen. Sicher würde ich den Folgeband lesen, bin mir aber nicht sicher, ob mich dieser genauso überzeugen könnte. Deswegen bin ich momentan froh, dass es sich um einen Einzelband handelt. Ich habe gelesen, dass die Autorin keinen weiteren Teil geplant hat, sie schließt das wohl aber auch nicht völlig aus.

Die Geschichte hat mich wirklich überzeugt. Ich kann das Buch Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen. Meiner Meinung nach ist "Blutbraut" seit Langem endlich wieder einmal ein gelungener Vampirroman.

Hier findet man Bonusmaterial zum Buch
(Das sollte man aber erst nach dem Buch lesen.)

Meine Altersempfehlung: 
Ab 16 Jahren

Meine Bewertung: 5 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Auch als Hörbuch erhältlich:
Sprache: Deutsch (Gekürzte Ausgabe)
Sprecher: Marie Bierstedt & Adam Nümm & Gerald Paradies
Spieldauer: 438 Minuten
Verlag: Der Hörverlag
Sprache: Deutsch (Ungekürzte Ausgabe)
Sprecher: Simona Pahl & Günter Merlau & Achim Schülke
Spieldauer: 22 Stunden und 10 Minuten
Verlag: Der Hörverlag
Rezension - Katie Kacvinsky - Die Rebellion der Maddie Freeman / Awaken
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Reihe: Maddie Freeman, #1
Genre: Dystopie/Jugendbuch
Länge: 368 Seiten
ISBN-10: 3414823004
ASIN: B005DLE31S
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
14 - 17 Jahre

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?
Der Roman spielt in der Zukunft, im Jahr 2060 in den USA. Es ist eine digitale Welt, in der es fast keine echten Bäume mehr gibt. Diese kauft man nun nämlich im Plastikformat über das Internet. So ziemlich alle Pflanzen wurden durch Kunststoff und Metalle ersetzt, die keine Allergien auslösen können. Kinder gehen nicht mehr zur Schule, sie lernen online. Auch viele andere Dinge, wie z.B. Verabredungen finden nur noch im Netz statt. Es gibt nur Fertignahrung und kaum jemand besitzt noch ein Auto. Der Personentransport erfolgt im Prinzip nur noch über öffentliche Verkehrsmittel.

Maddie ist siebzehn Jahre alt und besucht wie alle anderen Kinder ebenso die Digital School, die ihr Vater Kevin Freeman gegründet hat, um die Welt sicherer zu machen. Amokläufe an Schulen gehören somit der Vergangenheit an. Auch Drogen, Gewalt und Teenager-Schwangerschaften können so größtenteils vermieden werden. In einer Lerngruppe lernt Maddie Justin kennen, der gegen diese digitale Welt kämpft. Er stellt ihr Leben ziemlich auf den Kopf.

Normalerweise schreibe ich nichts zum Cover. Diesmal muss ich aber gestehen, dass ich das Cover sehr passend finde. Maddie ist verliebt und betrachtet alles um sich herum irgendwie durch eine "rosarote Brille". Erst nach und nach lernt sie dank Justin das Leben in der "realen Welt" zu schätzen und kapselt sich immer mehr vom digitalen Leben ab. Der englische Originaltitel beschreibt das bestens: "Awaken" - auf Deutsch "erwachen". Rosa ist außerdem Justins Lieblingsfarbe. Vielleicht trug das ja auch zur Covergestaltung bei.

Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Maddie Freeman. Sie ist interessant und teilweise spannend, meiner Meinung nach aber nicht immer stimmig. Es bleibt einiges unklar. Die beschriebene Version der Zukunft weist einige Lücken auf, was sehr schade ist, da die Idee wirklich Potenzial hat. Der Roman wirft viele Fragen auf, die leider nicht beantwortet werden. Es werden viele Figuren im Buch nur sehr oberflächlich behandelt. Über die Widerstandsbewegung erfährt man meiner Meinung nach auch zu wenig. Maddie rebelliert außerdem nicht wirklich, der deutsche Titel ist daher auch nicht ideal. Sie hilft zwar in gewisser Weise beim Widerstand, ist aber bis zum Schluss sehr unsicher. Sie ist zwischen ihrem Vater und Justin hin- und hergerissen, scheint sich selbst aber noch nicht wirklich zu kennen. Leider wirkt Maddie auf mich nicht wirklich wie eine Rebellin. Der eigentliche Rebell in der Geschichte ist Justin. Maddie ist mehr Mitläuferin als Widerstandskämpferin. Justin und Maddie sind mir fast zu perfekt, beide gutaussehend und sexy, haben kaum Ecken und Kanten. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass ich die beiden Figuren unsympathisch finde, es fehlt ihnen aber eindeutig mehr Persönlichkeit, vor allem Maddie ist mir etwas zu flach. Anfangs dachte ich, dass "Die Rebellion der Maddie Freeman" ein Einzelband ist. Es handelt sich jedoch um eine Reihe, zumindest soll es eine Fortsetzung geben. Das ist auch gut so, da das Ende leider sehr offen ist. Ich hoffe, dass Maddie in der Fortsetzung etwas taffer wird. Am besten finde ich Maddies Mutter. Sie ist ganz anders als ihr Mann, versucht einen Teil des analogen Lebens zu bewahren. Von diesem Charakter möchte ich im Folgeband gerne mehr lesen.

Obwohl ich dem Buch etwas kritisch gegenüberstehe, hat es mir dennoch gefallen. Es liest sich flüssig und weiß den Leser durchaus zu fesseln. Die Geschichte regt einen zum Nachdenken an. Wird es bald so sein, dass die meisten Menschen ihr Leben fast komplett digital bestreiten? Ganz so unrealistisch ist das ja nicht. Soziale Netzwerke, Handy und E-Mail sind schon heute für manche Menschen das bevorzugte Kommunikationsmittel. Die meisten Menschen schreiben lieber E-Mails als Briefe, Einkäufe und Amtswege kann man online durchführen, selbst virtuelle Lernangebote gibt es bereits einige.

Abschließend kann man sagen, dass es sich bei dieser Dystopie eher um ein Jugendbuch mit Liebesgeschichte handelt. Die Geschichte hat zwar sehr gute Ansätze, ist für Erwachsene aber meiner Meinung nach nicht komplex genug. Trotzdem möchte ich das Buch weiterempfehlen. Ich finde die Idee genial. Die Geschichte ist es definitiv wert, gelesen zu werden. Vor allem junge Mädchen werden sie faszinierend finden. Da mich das Buch trotz allem zum Nachdenken gebracht hat, fällt meine Wertung dafür ziemlich hoch aus. Ich hoffe, dass der zweite Band etwas mehr ins Detail geht und die Charaktere näher beschrieben werden. 

Meine Altersempfehlung: 
Ab 14 Jahren

Meine Bewertung: 4 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Maddie Freeman / Awaken-Buchserie:
#1, Die Rebellion der Maddie Freeman (Awaken, 2011)
#2, Der Widerstand geht weiter (Middle Ground, 2012)

Originalversion:
Titel: Awaken
Sprache: Englisch
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 12 Jahren

Auch als Hörbuch erhältlich:
Sprache: Deutsch (Gekürzte Ausgabe)
Sprecherin: Marie Bierstedt
Spieldauer: 277 Minuten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)