Rezension - Katie Kacvinsky - Die Rebellion der Maddie Freeman / Awaken
WERBUNG (Provisionslinks)
Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Reihe: Maddie Freeman, #1
Genre: Dystopie/Jugendbuch
Länge: 368 Seiten
ISBN-10: 3414823004
ASIN: B005DLE31S
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
14 - 17 Jahre

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?
Der Roman spielt in der Zukunft, im Jahr 2060 in den USA. Es ist eine digitale Welt, in der es fast keine echten Bäume mehr gibt. Diese kauft man nun nämlich im Plastikformat über das Internet. So ziemlich alle Pflanzen wurden durch Kunststoff und Metalle ersetzt, die keine Allergien auslösen können. Kinder gehen nicht mehr zur Schule, sie lernen online. Auch viele andere Dinge, wie z.B. Verabredungen finden nur noch im Netz statt. Es gibt nur Fertignahrung und kaum jemand besitzt noch ein Auto. Der Personentransport erfolgt im Prinzip nur noch über öffentliche Verkehrsmittel.

Maddie ist siebzehn Jahre alt und besucht wie alle anderen Kinder ebenso die Digital School, die ihr Vater Kevin Freeman gegründet hat, um die Welt sicherer zu machen. Amokläufe an Schulen gehören somit der Vergangenheit an. Auch Drogen, Gewalt und Teenager-Schwangerschaften können so größtenteils vermieden werden. In einer Lerngruppe lernt Maddie Justin kennen, der gegen diese digitale Welt kämpft. Er stellt ihr Leben ziemlich auf den Kopf.

Normalerweise schreibe ich nichts zum Cover. Diesmal muss ich aber gestehen, dass ich das Cover sehr passend finde. Maddie ist verliebt und betrachtet alles um sich herum irgendwie durch eine "rosarote Brille". Erst nach und nach lernt sie dank Justin das Leben in der "realen Welt" zu schätzen und kapselt sich immer mehr vom digitalen Leben ab. Der englische Originaltitel beschreibt das bestens: "Awaken" - auf Deutsch "erwachen". Rosa ist außerdem Justins Lieblingsfarbe. Vielleicht trug das ja auch zur Covergestaltung bei.

Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Maddie Freeman. Sie ist interessant und teilweise spannend, meiner Meinung nach aber nicht immer stimmig. Es bleibt einiges unklar. Die beschriebene Version der Zukunft weist einige Lücken auf, was sehr schade ist, da die Idee wirklich Potenzial hat. Der Roman wirft viele Fragen auf, die leider nicht beantwortet werden. Es werden viele Figuren im Buch nur sehr oberflächlich behandelt. Über die Widerstandsbewegung erfährt man meiner Meinung nach auch zu wenig. Maddie rebelliert außerdem nicht wirklich, der deutsche Titel ist daher auch nicht ideal. Sie hilft zwar in gewisser Weise beim Widerstand, ist aber bis zum Schluss sehr unsicher. Sie ist zwischen ihrem Vater und Justin hin- und hergerissen, scheint sich selbst aber noch nicht wirklich zu kennen. Leider wirkt Maddie auf mich nicht wirklich wie eine Rebellin. Der eigentliche Rebell in der Geschichte ist Justin. Maddie ist mehr Mitläuferin als Widerstandskämpferin. Justin und Maddie sind mir fast zu perfekt, beide gutaussehend und sexy, haben kaum Ecken und Kanten. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass ich die beiden Figuren unsympathisch finde, es fehlt ihnen aber eindeutig mehr Persönlichkeit, vor allem Maddie ist mir etwas zu flach. Anfangs dachte ich, dass "Die Rebellion der Maddie Freeman" ein Einzelband ist. Es handelt sich jedoch um eine Reihe, zumindest soll es eine Fortsetzung geben. Das ist auch gut so, da das Ende leider sehr offen ist. Ich hoffe, dass Maddie in der Fortsetzung etwas taffer wird. Am besten finde ich Maddies Mutter. Sie ist ganz anders als ihr Mann, versucht einen Teil des analogen Lebens zu bewahren. Von diesem Charakter möchte ich im Folgeband gerne mehr lesen.

Obwohl ich dem Buch etwas kritisch gegenüberstehe, hat es mir dennoch gefallen. Es liest sich flüssig und weiß den Leser durchaus zu fesseln. Die Geschichte regt einen zum Nachdenken an. Wird es bald so sein, dass die meisten Menschen ihr Leben fast komplett digital bestreiten? Ganz so unrealistisch ist das ja nicht. Soziale Netzwerke, Handy und E-Mail sind schon heute für manche Menschen das bevorzugte Kommunikationsmittel. Die meisten Menschen schreiben lieber E-Mails als Briefe, Einkäufe und Amtswege kann man online durchführen, selbst virtuelle Lernangebote gibt es bereits einige.

Abschließend kann man sagen, dass es sich bei dieser Dystopie eher um ein Jugendbuch mit Liebesgeschichte handelt. Die Geschichte hat zwar sehr gute Ansätze, ist für Erwachsene aber meiner Meinung nach nicht komplex genug. Trotzdem möchte ich das Buch weiterempfehlen. Ich finde die Idee genial. Die Geschichte ist es definitiv wert, gelesen zu werden. Vor allem junge Mädchen werden sie faszinierend finden. Da mich das Buch trotz allem zum Nachdenken gebracht hat, fällt meine Wertung dafür ziemlich hoch aus. Ich hoffe, dass der zweite Band etwas mehr ins Detail geht und die Charaktere näher beschrieben werden. 

Meine Altersempfehlung: 
Ab 14 Jahren

Meine Bewertung: 4 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Maddie Freeman / Awaken-Buchserie:
#1, Die Rebellion der Maddie Freeman (Awaken, 2011)
#2, Der Widerstand geht weiter (Middle Ground, 2012)

Originalversion:
Titel: Awaken
Sprache: Englisch
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 12 Jahren

Auch als Hörbuch erhältlich:
Sprache: Deutsch (Gekürzte Ausgabe)
Sprecherin: Marie Bierstedt
Spieldauer: 277 Minuten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)