Rezension - Meg Cabot - Darf's ein bisschen mehr sein? / Size 12 is not Fat - A Heather Wells Mystery
Titel: Darf's ein bisschen mehr sein?
Originaltitel: Size 12 is not Fat
Reihe: Heather Wells, #1
Autorin: Meg Cabot
Zur Leseprobe
Genre: Frauenroman/Humor
Länge: 416 Seiten,
ISBN-10: 3442366305
ASIN: B004OL2WWA
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Mord, Romantik und Schokoriegel: eine Amateur-Detektivin zum Verlieben! Keine Frage: Wenn der Mann ihrer Träume zwischen einer grazilen Gehirnchirurgin und einem rundum niedlichen Ex-Teenidol mit Hausmeisterposten wählen kann – dann bleibt der rundlichen Hausmeisterin nur das eine: ein Schokoriegel. Frohgemut entschließt sich Heather Wells daher, den ziemlich scharfen, aber romantisch anscheinend unterentwickelten Privatdetektiv Cooper Cartwright nur aus der Ferne anzuhimmeln. Das ändert sich abrupt, als ausgerechnet eine Studentin aus Heathers Haus tot im Fahrstuhlschacht aufgefunden wird. Heathers unerschrockene Mörderjagd scheint nämlich Coopers Interesse zu wecken, allerdings nur um sie mit aller Kraft am Ermitteln zu hindern … Frisch, frech und sexy!
"Darf's ein bisschen mehr sein?" ist der erste Teil einer mehrteiligen Buchreihe von Meg Cabot. Danach folgen bisher "Schwer verliebt" und "Mord au chocolat". Weitere Teile dürften außerdem nicht ausgeschlossen sein.

Heather Wells ist ein ehemaliger Teenie Star, der zur Untermiete bei dem Bruder ihres Ex-Freundes, einem Privatdetektiv wohnt. Ihr Leben läuft nicht unbedingt so, wie sie es sich ursprünglich vorgestellt hat. Statt Sängerin ist sie nun Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Einige Menschen haben Heather sehr verletzt. Trotzdem ist sie mit ihrem Leben eigentlich zufrieden und pflegt teilweise sogar noch Kontakt zu diesen Leuten. Sie ist etwas molliger, mag ihre Figur aber. Größe 12 (bei uns 40-42) ist ihrer Meinung nach nicht fett. Heather ist ziemlich selbstbewusst, manchmal aber auch etwas zu gutmütig.

Von Anfang an ist Heather eine sehr sympathische Figur, ich mochte sie sofort. Sie ermittelt auf eigene Faust, weil sie nicht glauben will, dass es sich bei dem tödlichen Vorfall im Studentenwohnheim um einen Unfall handelt. Zum Inhalt selbst schreibe ich lieber nichts mehr, damit ich nicht zu viel verrate. Die Geschichte ist eine Art Krimi mit gelungenen Hauptcharakteren, einer guten Portion Witz und Romantik. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es ist flüssig geschrieben, stellenweise aber leider auch etwas langweilig. Gäbe es diese kleinen "Durststellen" und die zahlreichen Wiederholungen in diesem Buch nicht, würde ich sogar die volle Punktezahl vergeben.

Die Kapiteleinteilung gefällt mir. Die Kapitel beginnen immer mit einer Zeile aus einem Song von Heather. Das finde ich sehr schön. Außerdem sind die Kapitel relativ kurz, weshalb man das Buch auch gut nebenher lesen kann, wenn man z.B. öfter kurze Wartezeiten überbrücken muss. Im Großen und Ganzen war die Geschichte recht unterhaltsam. Sie hat mich ab und zu zum Schmunzeln gebracht. Die anderen Bände aus dieser Reihe werde ich bestimmt auch noch lesen. Ich bin gespannt, wie es mit Heather Wells und den anderen Protagonisten weiter geht.

Meine Bewertung: 3 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Heather Wells / New York-Buchserie:
#1, Darf's ein bisschen mehr sein? (Size 12 is not Fat, 2006)
#2, Schwer verliebt (Size 14 is not fat either, 2006)
#3, Mord au chocolat (Big Boned, 2007)
#4, Keine Schokolade ist auch keine Lösung
(Size 12 and Ready to Rock, 2012)

Meine Altersempfehlung: 
Ab 16 Jahren 

Originalversion:
 


Titel: Size 12 is not Fat - 
A Heather Wells Mystery
Sprache: Englisch
2 Responses
  1. Tialda Says:

    Aww :) Mir gefällt dein Design total gut <3


  2. Danke dir. Habe lange nach einem passenden Design gesucht. Freut mich wenn es dir gefällt! LG Lady Moonlight