Rezension - Felicity La Forgia - Amber Rain
Titel: Amber Rain
Genre: Erotik
Länge: 220 Seiten
ISBN-10: 3864433614 
ASIN: B00HVJPEGS
Verlag: Sieben-Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht. Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen …
"Amber Rain" ist ein Erotikroman, bei dem mich der Klappentext sehr angesprochen hat. Manchmal ist derartige Lektüre zum Abschalten gar nicht so schlecht, weil man nicht großartig über den Inhalt nachdenken muss und sich einfach davon berieseln lassen kann. Dieses Buch hat mich gut unterhalten, die Erotikszenen waren teilweise zwar etwas derb, dafür aber um einiges realistischer, als man es vielleicht von manch anderen BDSM-Romanen gewöhnt ist. Das Autorinnen-Duo Felicity La Forgia hat offensichtlich gut recherchiert und sich mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Trotzdem wartet die Geschichte auch mit einigen Klischees auf:
Dr. Richard Crispin Holloway ist extrem gut aussehend, stinkreich und sozusagen der perfekte Liebhaber und dazu noch ein angesehener Dom in der Szene. Amber Rain Nicholas lebt aufgrund ihrer Agoraphobie sehr zurückgezogen. Zufällig ruft sie eines Abends Dr. Holloway an und lässt sich später trotz ihrer Krankheit sogar auf ein Treffen mit dem Unbekannten ein. 

Natürlich denkt man sich beim Lesen, dass es im wahren Leben sicher anders gekommen wäre, dennoch hat mir das Buch gut gefallen. Außerdem sind Geschichten und Bücher ja selten realitätsnah, sie sollen ja schließlich zum Träumen anregen und den Leser ein Stück verzaubern.

Dass mit dem Thema Verhütung in vielen Büchern nur so halbherzig umgegangen wird, stört mich allerdings sehr. Das ist hier leider auch der Fall. Ich würde jedenfalls nicht ohne Kondom mit einem fremden Mann schlafen, nur weil er mir versichert, sich regelmäßig testen zu lassen. Ich denke auch nicht, dass so viele Frauen in diesem Punkt derart naiv sind, wie sie in manchen Büchern dargestellt werden. Dafür gibt es bei der Wertung leider einen kleinen Abzug, obwohl das Buch ansonsten durchaus meinen Geschmack getroffen hat.

"Amber Rain" ist ein erotischer Roman mit Tiefgang, der seinem Leser auf ansprechende und durchaus faszinierende Weise einige Eindrücke aus der Shibari-Bondage-Szene vermittelt.

Meine Bewertung: 4 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de
  
Meine Altersempfehlung: 
Ab 18 Jahren
2 Responses
  1. Das hört sich nach einem tollen Buch an. Die Thematik mit der Verhütung finde ich auch echt bescheiden. Ich habe und werde auch nie so naiv sein wie die Frauen in den Büchern und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es da so viele unvernünftige Frauen gibt. Gerade in Erotik Romanen sollte man eigentlich als Vorbild fungieren. Naja...

    Liebste Grüße

    Sonja


  2. Hallo liebe Sonja :)
    Ja, das Buch kann ich dir wirklich empfehlen. Ich lese zwar nicht viele Erotikromane, das ist aber mit Abstand einer der besten, den ich bisher gelesen habe.
    Ich bin froh, dass das mit der Verhütung zum Glück auch andere Frauen so sehen.