Montagsfrage: Glaubst du, dass Bücher dein Denken/Handeln schonmal beeinflusst haben?
Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage und man hat eine Woche Zeit, diese zu beantworten.


Glaubst du, dass Bücher dein Denken/Handeln
schonmal beeinflusst haben?

Ja, auf jeden Fall! Bewusst und unbewusst, denke ich. Manche Geschichten regen einen ja regelrecht zum Nachdenken an. Ich würde aber sagen, dass mich sogar reine Unterhaltungslektüre in gewisser Weise beeinflussen kann. Vor allem, wenn ich englische Bücher lese. Dadurch entdecke ich sehr viele neue Wörter. Beim Lesen habe ich aber auch schon eine ganze Menge anderer Sachen gelernt. 

Außerdem besitzen Bücher für mich eine Seele. Wenn ein Buch traurig ist, bin ich es auch, wenn es lustig geschrieben ist, bessert sich auch meine Stimmung und ein richtig gutes Buch kann mir den Tag versüßen. Zudem steckt auch irgendwie in jedem Werk ein kleiner Teil seines Verfassers. Alleine dadurch, dass ich mich mit dem Buch eines Autors auseinandersetze, es anschließend rezensiere oder mit anderen Menschen darüber spreche, beeinflusst und beflügelt es mein Handeln und Denken.

Wie denkt ihr darüber?
1 Response
  1. Hi!

    Ich hab heute zum ersten Mal mitgemacht und gleich so eine tolle Frage erwischt :)

    Ich kann dir nur zustimmen, ich sehe es ganz genauso. So seichte/leichte Lektüre mag ich deshalb nicht so gerne, es muss mich innerlich ansprechen, mir was zeigen, egal, ob es neu ist, anders oder einfach nur was bestätigt. Gerade das macht für mich das Lesen aus - natürlich auch die Unterhaltung, aber der Sinn dahinter ist mir sehr wichtig!

    Liebste Grüße, Aleshanee