Montagsfrage: Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?
http://buch-fresserchen.blogspot.com/
Eine Aktion von Buchfresserchen.
Die heutige Frage hat sich Tirilu ausgedacht - vielen Dank dafür! :)

Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?

Das ist wirklich eine gute Frage. Es gibt viele Bücher mit Liebesgeschichten, die mich begeistern konnten. Ich mag aber eher Romantasy Romane. Liebe vermischt mit Fantasy finde ich einfach viel spannender als reine Liebesromane. Es gibt zugegebenermaßen aber auch einige Liebesgeschichten ohne Fantasy, die mir gut gefallen haben. Manchmal ist ein Liebesroman für zwischendurch gar nicht so übel, da muss man beim Lesen nicht viel nachdenken. Wenn eine Geschichte zu kitschig wird, bin ich aber raus. Bei lustigen Romanen ist etwas Schmalz ganz okay, manchmal ist es aber einfach zu viel des Guten.

Sehr oft begegnen mir Liebesgeschichten in Urban oder High Fantasy Romanen, Jugendbüchern und Dystopien. Beinahe in jedem Buch steckt eine kleine Liebesgeschichte. Das stört mich gar nicht, solange es zum Buch passt und nicht irgendwie "reingepresst" wirkt. Leider gibt es auch einige abschreckende Beispiele. z.B. diesen Zombieroman. Da hat mir die Liebesgeschichte den Roman verhunzt, die hätte man ruhig weglassen können.

Es gibt auch Bücher, mit denen ich gar nichts anfangen kann. Das sind Romane, die dem Leser unterbewusst einsuggerieren, dass es schon okay ist, dass sich ein Mann eine Frau "nimmt", wenn er gut gebaut und "heiß" ist und bla, bla, bla - ganz egal, wie oft sie "Nein" sagt. So etwas ist mir in letzter Zeit leider mehr als einmal begegnet. Das ist z.B. so ein Buch. Natürlich ist es reine Fiktion, ich kann es aber trotzdem nicht gutheißen. In Fantasy Romanen kommt so etwas auch ab und zu vor, aber nicht in so extremer Form. Zumindest ist es mir bei dem vorher erwähnten Buch wirklich stark aufgefallen. Hier findet ihr übrigens einen tollen Blogartikel zu diesem Thema.

Generell finde ich es sehr erfrischend, wenn ein Buch gar keine Lovestory beherbergt! Oft finde ich vor allem die Bücher gut, die mich überraschen, mir etwas Neues bieten. Eine Geschichte muss auch nicht zwangsläufig gut ausgehen, im wahren Leben gibt es schließlich auch nicht immer ein Happy End.

Was denkt ihr über Liebesgeschichten?
1 Response
  1. Die meisten Bücher, die ich mag, haben keine oder nur ganz marginale Liebesgeschichten. Das ist so gar nicht mein Ding, mit Kitsch und Schmalz. Auch muss ich dir zustimmen, wenn es um Matchos und schlimmeres geht - geht für mich gar nicht. Mir war ja schon Jacob in Eclipse zu krass. :D