Montagsfrage: Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?
http://buch-fresserchen.blogspot.com/
Heute mache ich endlich wieder einmal bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mit :)
In den letzten Monaten hatte ich leider wenig Zeit.

Die heutige Frage hat sich Gabi vom Laberladen ausgedacht:
Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

Ab und zu lese ich beim Stöbern im Buchladen den Klappentext, meistens aber nur, wenn mir das Buch noch komplett unbekannt ist. Das Cover, den Autor und den Titel habe ich immer zuerst auf dem Radar. Bei manchen Autoren kaufe ich Bücher sowieso mehr oder weniger blind. Mir sind die Klappentexte auf der Rückseite des Buches daher ehrlich gesagt nicht besonders wichtig. Oft lese ich sie erst nach dem Buch, da ich dadurch auch schon böse gespoilert wurde. Mir ist auch aufgefallen, dass in manchen Klappentexten leider ziemlich viel Unsinn steht, falsche Namen z.B. Das kommt leider tatsächlich ab und zu vor, ist zum Glück aber wohl eher selten.

Die Buchinhaltsangaben auf anderen Buchblogs lese ich schon ab und zu, aber nicht bei Reihenfortsetzungen. Da will ich sowieso wissen, wie es weitergeht - Cover und Klappentext sind mir dann mehr oder weniger egal. Am liebsten orientiere ich mich an den Rezensionen anderer Buchblogger und an Empfehlungen von Freunden oder Verwandten.

Wie wichtig ist euch der Klappentext?
6 Responses
  1. Für mich ist das Cover nat. der erste Grund, ein unbekannts Buch überhaupt anguschauen. Aber schon der zweite Blick gilt dem Klappentext. Für mich ist er kaufentscheidend...
    Da kann man meist schon sehr gut abschätzen, ob Genre und Inhalt einem liegt. Ich bedenfalls :-)


  2. Ja, das Cover ist meistens auch das Erste, was mir im Buchladen ins Auge fällt :) Komischerweise schaue ich dann aber eher, ob mich der Buchtitel anspricht und das Buch genremäßig in mein Beuteschema passt. Aber du hast natürlich recht, wenn man von einem Buch noch gar nichts gehört hat, ist der Klappentext wirklich sehr wichtig.


  3. Sandra Says:

    Hallo, hab dich grad über die Montagsfrage entdeckt und bleib gleich mal als Leserin hier :)

    Mir geht es da anders. Die Klappentexte sind für mich schon recht wichtig. Blind kaufe ich die Bücher nur von wenigen Autoren oder wenn ich mich vorher schon über ein Buch informiert habe, aber das mach ich dann auch in der Regel übers Internet und indem ich den zugehörigen Klappentext les...

    Erst fällt mir ein Cover auf, dann der Titel, wenn dann noch der Klappentext passt hat das Buch gute Chancen in die engere Auswahl zu kommen.

    wünsch dir eine schöne Woche und lass dir Liebe Grüße hier

    Sandra von Sandras kreativer Lesezeit


  4. Hallo Sandra,
    vielen Dank für deinen Kommentar und natürlich fürs Folgen! Dann schaue ich gleich einmal bei dir vorbei :)

    LG Katharina


  5. Ich schnupper gern mal durch Regale und schaue Bücher an, von denen ich noch nie gehört habe. Da orientiere ich mich dann sehr am Klappentext. Allerdings muss ich sagen, dass die teilweise falsch sind oder zu viel spoilern. Das ärgert mich dann immer sehr, und ich versuche auch, sowas in den Rezensionen zu betonen.


  6. Ja, da hast du recht. Das kommt leider öfter vor. Da erinnere ich mich spontan gleich an "Verlieb dich nie in einen Vargas". Beim Klappentext dachte ich an eine eher oberflächliche Lovestory, in Wirklichkeit war das Buch aber sehr tiefsinnig, es ging um ein Mädchen, deren Vater an Alzheimer litt.