Montagsfrage: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?
http://buch-fresserchen.blogspot.com/
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen.

Die Frage hat sich diese Woche Wortmagieblog ausgedacht:
Montagsfrage: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Leider komme ich heute erst dazu, die Frage zu beantworten. Ich liege momentan krank im Bett, komme daher kaum zum Bloggen.

Ich komme mit Gewalt in Büchern eigentlich ganz gut zurecht. Spannende Thriller, blutige Fantasybücher und Dystopien lese ich gerne. Gegen übertriebene sexuelle Gewalt, die dann ab und zu sogar noch verherrlicht wird, habe ich aber schon etwas einzuwenden, vor allem wenn das Ganze zu brutal dargestellt wird. Stark aufgefallen ist es mir z.B. bei diesem Buch.

Es kommt natürlich ab und zu in Büchern vor, das Charaktere vergewaltigt werden. Svenja von Buchfresserchen hat das in ihrem Beitrag auch angesprochen. Ich kann ihr da nur zustimmen. Wenn man die Gründe nachvollziehen kann und diese Szenen nicht einfach nur dazu dienen, unnötige Gewalt in Bücher zu packen, um sie blutiger erscheinen zu lassen, kann ich das verkraften. Mir geht es nur darum, dass manche Bücher sexuelle Gewalt regelrecht verherrlichen. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Natürlich handelt es sich bei diesen Büchern um reine Fiktion, trotzdem finde ich so etwas unnötig.

Bei wahren Geschichten sieht es allerdings anders aus. Da kann ich mit Gewalt nicht so gut umgehen, wie bei fiktiven Erzählungen. Auch mit manchen Schreckensmeldungen aus den Nachrichten habe ich zeitweise so meine Probleme. Es stimmt mich einfach traurig, wie wir Menschen mit unserer Welt und unserem Leben umgehen. Beinahe überall herrscht Krieg, Hass oder Feindseligkeit. Das ist auch ein Grund, warum ich selten Bücher lese, die auf aktuellen wahren Begebenheiten basieren. Natürlich möchte ich mich davor nicht verschließen, im Gegenteil, ich finde es sehr wichtig, dass Menschen mit schlimmen Schicksalen ihre Erlebnisse zu Papier bringen. Dennoch habe ich manchmal einfach nicht die Kraft dazu, darüber zu lesen.

Wie geht ihr mit Gewalt in Büchern um?
5 Responses
  1. Hallo!

    Schöner Beitrag von dir. Mir geht es da ganz ähnlich. Mit Gewalt in Büchern, gerade bei Fantasy habe ich überhaupt kein Problem und finde sie zur Spannung auch notwendig (gerade Werwölfe kommen nunmal nicht ohne Blut aus!). Aber bei wahren Geschichten schaut es bei mir auch immer ganz anders aus. Wie du verstören mich viele Nachrichten Sendungen extrem, besonders wenn es sich um etwas handelt, dass sich Menschen gegenseitig antun und nicht etwa um einen unglücklichen Unfall.

    Sexuell verherrlichte Gewalt in Büchern finde ich genauso unnötig. Extrem negativ aufgefallen ist mir persönlich da der FESTA Verlag. Da kommt mir dann wirklich das Grausen :(


  2. Hallo Misty,
    danke für deinen Kommentar :) Das mit dem Festa Verlag musste ich auch schon feststellen. Für mich sind die meisten Bücher aus diesem Verlag wohl leider auch nichts, ich habe schon nach wenigen Seiten aufgegeben. Ich bin nur froh, dass ich mir das Buch namens "Das Schwein" von jemandem geliehen habe und es nicht extra kaufen musste. Extrem ekelhaft kann ich da leider nur dazu sagen. Nur "Wolfen" steht noch auf meiner Wunschliste. Das fandest du ja ziemlich gut, wenn ich mich da richtig erinnere, daher werde ich mir das bestimmt noch irgendwann kaufen.


  3. Ich hasse unnötige Gewalt. Ich weiß noch in "Die Violine des Teufels", was an sich ein recht gemütlicher Krimi ist, war eine völlig unnötige Szene, wo jemand in einem Auto verbrannt ist, und man hat es quasi aus Sicht des Insassen gelesen. Dabei hat man sonst nie aus Sicht der Opfer gelesen und auch so, die anderen Morde wurden kaum dargestellt. Das fand ich sehr verstörend und hat das Buch auch etwas entwertet. Allerdings gibt es Bücher, wo verstörende Dinge einfach sein müssen, beispielsweise am Ende von "Unwind". Ich habe nie so etwas verstörendes und apltraumhaftes gelesen. Aber es war eben nötig, damit man versteht, wie diese Welt funktioniert. Und danach differenziere ich auch Gewalt in Büchern: es muss passen und einen wichtigen Beitrag zur Handlung leisten. Und gerade auch Bücher über sexuelle Gewalt kommen mitunter auch ohne explizite Beschreibungen aus. Es kommt ja auch immer ein bisschen auf die eigenen Erfahrungen an, ob es etwas in einem auslöst...


  4. Ich habe mir bei dem Verlag bisher Gott sei Dank auch nur Leseproben gehabt und abgesehen von Wolfen kein Buch. Letzteres fand ich wirklich gut und wurde ja auch nur von ihnen übersetzt :) Das Original ist daher keinesfalls rein auf Geschlachte ausgelegt, wenngleich an vielen Stellen trotzdem brutal :) Aber eben in jenem Maße das man für passend hält.


  5. Hallo BeautyChemCam,
    "Die Violine des Teufels" habe ich leider nie gelesen, mich hätte die Szene aber vermutlich auch verstört. Ich kann dir da nur zustimmen, es muss einfach zur Handlung passen und darf nicht hineingepresst wirken. Danke für deine schönen Worte zum Thema.

    Hallo Misty,
    das ist sehr beruhigend, wenn das Buch nicht aufs Geschlachte ausgelegt ist. Der Roman, den ich begonnen habe, wurde vom Verlag auch nur übersetzt. Ein Bekannter von mir hatte einige Festa Bücher zu Hause und da habe ich die Autoren gegoogelt und gelesen, dass Edward Lee gerne H.P. Lovecraft mag und von ihm beim Schreiben beeinflusst worden ist. Da ich Lovecraft auch mag, dachte ich, es wäre der passende Autor für mich. Leider wusste ich nicht, dass dieses Buch so extrem ekelig und anscheinend sogar teilweise verboten ist. Sonst hätte ich da niemals reingelesen. So schnell habe ich noch nie ein geliehenes Buch zurückgegeben xD