Rezension - C.L. Wilson - Der Winter erwacht / The Winter King
Titel: Der Winter erwacht
Originaltitel: The Winter King
Reihe: Mystral, #1
Genre: Romantic Fantasy
Länge: 384 Seiten
ISBN-10: 3404208005
ASIN: B00PY1MFXU
Verlag: Bastei Lübbe

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ...
Dieses Buch habe ist unlängst beim Stöbern entdeckt, das wunderschöne Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Leider habe ich erst zu Hause bemerkt, dass der Roman im Deutschen zweigeteilt wurde und ich somit eigentlich nur den ersten Teil eines Buches erworben habe. Das ist wirklich schade! Ich bin leicht sauer und mittlerweile echt so weit, zukünftig gar keine deutschen Übersetzungen mehr zu kaufen. Ich steige nach und nach sowieso auf die englischen Ausgaben um, weil diese viel günstiger sind. Ab und zu entdecke ich beim Stöbern aber auch übersetzte Bücher mit schönen Covern. Das ist echt verzwickt! Dennoch hat mir das Buch unglaublich gut gefallen, weshalb ich mir natürlich auch den zweiten deutschen Teil gekauft habe. Die Aufmachung ist wunderschön! Wenn man die Cover von Band 1 und 2 zusammenhält, ergeben sie ein Gesamtbild. Das sieht unheimlich toll aus!

Genug gemeckert, kommen wir jetzt endlich einmal zum Buch xD
Es handelt sich um einen richtig schönen Fantasyroman, der mit interessanten Charakteren und einer gut ausgearbeiteten Welt aufwarten kann. Im Reich Mystral gibt es zwei verfeindete Länder: Sommergrund und Winterfels. Das Buch ist aus den Perspektiven der beiden Hauptcharaktere geschrieben. Hauptprotagonistin Chamsin hat kein leichtes Leben, sie muss so einiges ertragen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Einerseits tut sie mir furchtbar leid, andererseits bewundere ich sie für ihre Stärke und ihren Mut. Die männliche Hauptfigur Wynter hat aber auch einen sehr starken Charakter, mit Gefühlen kann er allerdings gar nicht umgehen, da ihm das Leben zu übel mitgespielt hat.

Obwohl der Schreibstil etwas anspruchsvoller ist, liest sich die Geschichte locker, flockig leicht, sodass man sich im Handumdrehen fragt, warum denn der Tag schon um ist und was man eigentlich noch alles zu erledigen hatte. Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind die ausgefallenen Namen, das hat mich aber nicht groß gestört. Die Geschichte hat mich regelrecht an das Buch gekettet, ich konnte einfach nicht aufhören, weiterzulesen. Leider endet das Buch dann einfach Mittendrinnen, weil es vom Verlag in zwei Teile gesplittet wurde. Das ist wirklich sehr ärgerlich. Mittlerweile besitze ich aber auch den zweiten Teil, weshalb ich sicher bald weiterlesen werde.

Ich kann dieses Buch allen Fantasyliebhabern empfehlen, die nicht vor erotischen Szenen zurückschrecken. Ein Großteil des Buches dreht sich um die schwierige Beziehung der Charaktere. Das sollte euch aber keinesfalls abschrecken! Das Buch bietet trotzdem sehr viel Inhalt, führt den Leser auf eine actiongeladene fantastische Reise durch Mystral. Allerdings würde ich euch raten, lieber gleich zur englischen Version zu greifen, wenn ihr auch Bücher in englischer Sprache mögt. Es ist nämlich sehr frustrierend, wenn ein Buch einfach so endet und ich befürchte, dass die Folgebände ebenfalls in zwei Hälften geteilt werden.

Allerdings muss ich sagen, dass ich die deutsche Buchaufmachung ehrlich gesagt viel schöner finde. Dafür stört es mich wieder erheblich, dass Chamsins Name geändert wurde. Sie heißt in der Originalversion Khamsin. Warum wurde das "K" durch ein "C" ersetzt? Ich verstehe es einfach nicht. Was haben solche Namensänderungen für einen Sinn? Das fällt mir immer öfter auf, seit ich englische Bücher lese. Hier geht es zum englischsprachigen Buchtrailer. Vielleicht muss ich mir doch auch noch die Originalversion holen. Wer weiß, was da noch alles geändert wurde. ...

Normalerweise müsste ich bei der Bewertung wegen der ärgerlichen Buchvermarktung mindestens einen Punkt abziehen. Das möchte ich der Autorin aber nicht antun. Ich liebe diese Geschichte!

Meine Bewertung: 5 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo:
Mystral-Buchserie:
#1, Der Winter erwacht (The Winter King, 2011)
#2, Wenn der Sommer stirbt (The Winter King, 2011)
#3, Noch nicht auf Deutsch erschienen (The Sea King, 2015)

Meine Altersempfehlung: 
Ab 18 Jahren - wer nicht vor erotischen Szenen zurückschreckt, kann das Buch aber eventuell auch schon mit 16 Jahren lesen.

Originalversion:
Titel: The Winter King 
Sprache: Englisch
Verlag: Avon

Auch als Hörbuch erhältlich: 
Sprache: Englisch
(Ungekürzte Ausgabe) 
Sprecherin: Heather Wilds 
Spieldauer: 21 Stunden und 19 Minuten 
Verlag: HarperAudio
6 Responses
  1. Hey Katharina,

    das ist eine dieser Reihen die ich schon seit ihrem erscheinen unbedingt lesen möchte, aber bisher noch nicht die Gelegenheit dazu hatte :-(
    Deine Rezi macht mir aber wieder sehr große Lust darauf endlich in die Buchhandlung zu gehen und die Bücher zu kaufen.

    Liebe Grüße
    Sandra


  2. Hallo Sandra,
    bitte mach das :) Leider hatte ich noch keine Zeit, den 2. Band zu lesen. Ich habe aber gehört, dass er genauso gut sein soll :)


  3. Hey Katharina,
    ach immer dieses aufteilen. Denken die,wir hätten angst vor dickeren Büchern.

    Bei mir liegt es noch ungelesen, aber dank dir weiß ich nun schon mal, dass ich dann auch gleich Zeit für "Band2" einplanen sollte.

    Ps. Folge dir nun wieder über Gfc :-)
    Liebe grüße Tanja


  4. Huhu Tanja,
    danke fürs Folgen :)

    Ja, kauf dir bitte lieber gleich den zweiten Band. Ich bin schon sehr gespannt, was du dazu sagen wirst. Ja, die denken wohl wirklich, dass Bücher ab 600 Seiten zu viel für den Otto-Normalleser sind :D Das sollten die Verlage dringend einmal überdenken ...
    einen Vorteil hat das Ganze aber. Die Cover sehen zusammen wirklich toll aus und auch die Klappenbroschur innen ist wunderschön :) Das englische Cover lässt den Roman dagegen eher wie einen Groschenroman wirken ...


  5. Oh wie ich es hasse, wenn Bücher geteilt werden. Ein Buch ist doch ein Gesamtkunstwerk. Ich bin übrigens total wählerisch, wenn es um Namen in Büchern geht. Das kann mich massiv stören. :D


  6. Ja, bei Namen bin ich auch etwas wählerisch. Diese Teilerei ist wirklich schrecklich, hat mir die Lust auf deutsche Übersetzungen so ziemlich genommen. Ich überlege sogar schon mein E-Book Abo zu kündigen, und eines bei einem amerikanischen Anbieter abzuschließen. Englische Bücher gibt es bei den deutschen Flatrates leider zu wenige, andererseits lese ich so wenigstens mehr Bücher von deutschen Autoren :)