Rezension - Sylvia Seyboth - Vampir in Untermiete
Titel: Vampir in Untermiete 
Reihe: Aengus O'Donaghue, #1 
Genre: Fantasy/Vampire
Länge: 362 Seiten
ISBN-10: 3837072479
ASIN: B00OXYS1L4
Verlag: Books on Demand

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Der Traum vom eigenen Haus wird für Kathleen Ensworthy endlich wahr. Doch bereits kurz nach dem Einzug, muss sie feststellen, dass dieses Haus ihr so schnell nicht alleine gehören würde. Ein unerwünschter Untermieter, der gar nicht daran denkt seinen Unterschlupf aufzugeben, bewohnt seit langer Zeit das einsam gelegene Gebäude auf dem Land. Der irische Vampir Aengus O’Donaghue, schuf in der Vergangenheit mit viel Mühe den Mythos des „Unheimlichen Hauses“, um störende Besucher fernzuhalten. Doch mit den Jahren entwickelte sich dies zu einem Nachteil, da sich die Geschichten verselbstständigten. Er ist ebenfalls nicht unbedingt begeistert von der Vorstellung, sein Heim von nun an mit einem Menschen teilen zu müssen. Doch er erkennt sehr schnell die nützlichen Seiten dieses Arrangements.
"Vampir in Untermiete" ist ein interessanter Vampirroman, der mit eigenwilligen und originellen Charakteren aufwarten kann. Leider fehlt dem Roman meiner Ansicht nach ein ordentliches Korrektorat, es kommen zahlreiche Rechtschreib- und Tippfehler vor. Ich hoffe, dass die Autorin da eventuell noch einmal nachbessert. Das würde sich wirklich lohnen! Die Geschichte hebt sich positiv von anderen Büchern des Vampirgenres ab, sie bietet viel Eigenständigkeit, gut durchdachte Charaktere und einen fesselnden Schreibstil, der sogar leicht poetisch angehaucht ist. Eigentlich hat mich dieses Buch angenehm überrascht, die zahlreichen Fehler wirken sich hier aber leider schon sehr auf meinen Lesefluss aus. Der Sprachstil der Autorin weist zudem manchmal auch einige Ausdrucksschwächen auf.

Sehr erfrischend finde ich, dass es sich hier nicht um so einen typischen Romantasy Roman handelt, in dem sich fast alles um die Beziehung der Protagonisten dreht. Irgendwann spielt das zwar eine Rolle, dieser Umstand nimmt aber nicht gleich das komplette Buch ein. Aengus ist ein charakterstarker Protagonist, er ist kein verweichlichter Vampir, sondern ein richtiger Blutsauger, der aber viel Wert darauf legt, sich ein Stück seiner Menschlichkeit zu bewahren. Kathleen ist eine starke und sympathische junge Frau, bedauerlicherweise bleibt sie neben Aengus aber ziemlich farblos. Ihren Charakter finde ich nicht einmal halb so interessant, muss ich leider zugeben. Ich hätte mir gewünscht, dass das Aussehen der Protagonisten etwas detaillierter beschrieben wird. Manchmal hat man beim Lesen einfach kein klares Bild vor Augen.

Zum Ende des Buches muss ich unbedingt ein paar Worte loswerden. Ich bin ja jemand, der nicht unbedingt immer ein glückliches Ende erwartet, Cliffhanger oder schlimme Ereignisse sind durchaus legitim, etwas traurig gestimmt hat mich "diese eine bestimmte Sache" (über die ich natürlich nichts sagen kann, ohne zu viel zu verraten) aber ehrlich gesagt schon. Andererseits hat mich selten eine Autorin so schnell zum zweiten Band greifen lassen, meistens warte ich mit einer Reihenfortsetzung sogar mehrere Wochen. Ich muss einfach unbedingt sofort wissen, wie es weitergeht! Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr die Grammatikfehler verschmerzen könnt.

Mein Fazit:
Idee/Storyentwicklung: 4 von 5
Schreib- und Sprachstil: 2 von 5
Charaktere: 3 von 5
Unterhaltung: 3 von 5
Gesamt: 3 Punkte

Meine Bewertung: 3 von 5 Büchern
buch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.debuch-0028.gif von 123gif.de

Reiheninfo: 
Die Aengus O'Donaghue Chroniken:
#1, Vampir in Untermiete (2009) 
#2, Rebellion der Vampire (2009)
#3, Noch nicht erschienen

Meine Altersempfehlung: 
Ab 16 Jahren
1 Response
  1. Soooo schade, wenn gute Bücher schlecht lektoriert sind. Da bin ich dann doch ein Orthographiesnob.