Direkt zum Hauptbereich

Rezension - Tomas Maidan - MAY BEE

Werbung:
Dieses Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Autor zur Verfügung gestellt. Deswegen kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung.

Titel: MAY BEE: Der Honig-Trip
Reihe: Im Kessel, #3
Autor: Tomas Maidan
Genre: Mystery/Krimi
Länge: 302 Seiten
ASIN: B00VZAE67W

Teil 3 einer Reihe - man kann die Bücher meiner Einschätzung nach aber auch gut einzeln lesen.

Meine Meinung zum Buch:
"MAY BEE" ist ein sehr buntes Buch, welches eine Mischung aus Krimi, Mysteryroman, Komödie und Märchen darstellt. Ich würde es schon fast als kleines Kunstwerk betrachten, da es wirklich ziemlich originell ist. Ich mag den mystisch-witzigen Schreibstil von Tomas Maidan sehr gerne. Zudem schreibt er schön flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Diese Geschichte begeistert vielleicht nicht jeden Leser, weil sie schon ziemlich abgedreht und andersartig ist. Mir gefällt "MAY BEE" aber gerade deswegen besonders gut und ich würde diesen verrückten Roman jedem empfehlen, der einmal ein Buch lesen möchte, welches nicht im Markttrend liegt. Das kann zur Abwechslung nämlich richtig erfrischend sein! Ich glaube allerdings, dass man so etwas wirklich mögen muss, um Gefallen an der Geschichte zu finden.

May und Tuh sind sehr skurrile Charaktere, die sich gemeinsam auf eine mysteriöse Reise begeben um den Fall des verschwundenen Konsuls aufzuklären. Dabei haben sie jede Menge Spaß, werden allerdings auch mit einigen Problemen konfrontiert. Sie treffen Unteranderem auf Bienen, denen man nicht alleine im Wald begegnen möchte, und müssen sich mit einer verrückten Drogenbaronin und deren Handlangern herumschlagen. Die beiden verstehen sich eigentlich prächtig, haben aber komplett unterschiedliche Ansichten und Wesenszüge. 

Viel mehr möchte ich euch aber nicht darüber verraten. Ich kann nur sagen, dass ich sehr oft lachen musste, manchmal aber auch vor Spannung den Atem angehalten habe. Das Buch spielt in einem Paralleluniversum. Eigentlich handelt es sich hier um den dritten Teil einer Reihe. Man kennt einige Charaktere schon aus den anderen Bänden. Im Prinzip kann man das Buch aber auch lesen, ohne die Vorgänger zu kennen. Dennoch kann ich euch wirklich empfehlen, auch einmal einen Blick auf die anderen beiden Bücher zu werfen. Die sind nämlich auch nicht schlecht, beinhalten allerdings viel mehr Gewalt. Vielleicht versucht ihr es einfach einmal mit der Leseprobe.

Für mich ist "MAY BEE" auf jeden Fall ein würdiger und abgedrehter Abschluss, der sich sehen lassen kann. Rückblickend kann ich sogar sagen, dass "MAY BEE" auch irgendwie als roter Faden dient, durch den ich die ersten beiden Bücher nun auch in einem ganz anderen Licht betrachte. Einige Ungereimtheiten bleiben leider, trotzdem finde ich das Ende gelungen. Auf jeden Fall wird dem Leser einiges geboten! Realität und Fiktion verschmelzen hier auf wunderbar komische Weise miteinander.

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

Reiheninfo: 
Im Kessel-Buchserie:
#1, Im Kessel (2014) 
#2, Taubenschlag (2014)
#3, MAY BEE: Der Honig-Trip (2015)